Schlagwort Archiv: Sportboot

Ausbildung

Wassersport – eines der schönsten Hobbies
Wer schon einmal gesegelt hat, der weiß: auf dem Wasser findet man Erholung und Entspannung, ebenso wie eine faszinierende sportliche Betätigung und Geselligkeit unter Mitseglern. Segeln ist eine der vielseitigsten Freizeitbeschäftigungen. Auch wer noch nie seinen Fuß an Bord gesetzt hat, der wird sofort begeistert sein, von dem einzigartigen Gefühl, das das Segeln vermittelt. Angetrieben von der natürlichen Kraft des Windes, weitab von dem Lärm und der Hektik des Alltages, findet man die Ruhe, die man sonst oft vergeblich sucht. Bei uns finden Sie alles, was Ihnen eine Ausbildung zum Vergnügen macht.
Ausbildung in gemütlicher Atmosphäre
Wir bieten an:

Segeln für Kinder:

  • für 9 -12 jährige Mädchen und Jungen
  • DSV – Jüngstenschein / Opti  – Grundkurs
  • Voraussetzung: 15 Minuten schwimmen können ( Nachweis )
  • Anmeldung bitte frühzeitig (begrenzte Teilnehmerzahl)

Der Opti wird von einem Segler/einer Seglerin gesegelt. Er ist 2,30 m lang, 1,13 m breit, hat eine Segelfläche von 3,0 m² und wiegt ca.35-40 kg. Form und Ausstattung bringen ein hohes Maß an Sicherheit – der Optimist ist unsinkbar. Wegen seines unkomplizierten Riggs und der einfachen Ausrüstung ist das Segeln kinderleicht zu erlernen.

In der Marine-Kameradschaft Bottrop e.V. werdet ihr auf spielerische Art die Grundlagen des Segeln kennen lernen. Zur Theorie erhaltet ihr ein tolles Arbeitsheft mit Bildern, Aufklebern, Kreuzworträtsel und Bastelmaterial zum Bau eines Modelloptis. der Lehrstoff wird eng mit der Praxis verknüpft, so dass das Lernen ganz leicht fällt. Das ist wie Schule auf dem Wasser – nur viel schöner. Weitere Infos zur Jugendgruppe

Sportbootführerschein Binnen: “Unter Segel” ab 14 Jahre / “Unter Motor” ab 16 Jahre
Sie möchten auf allen Binnengewässern ( Flüssen, Seen und Kanälen ) segeln oder Motorboot fahren?

Hier fordern die Behörden eine Fahrerlaubnis! Jetzt heißt es, sich mit den Vorschriften zum Befahren der Binnenschifffahrtsstrassen vertraut zu machen. Eine umfangreiche theoretische und praktische Ausbildung ist erforderlich, um sich der Prüfung stellen zu können. Möchten Sie ein Motorboot fahren ( Antriebsleistung mehr als 15 PS/11,03kW -auf dem Rhein über 5 PS/3,68kw-, Länge nicht über 15m ) dann ist der Sportbootführerschein – Binnen “unter Motor”, auf einigen Binnenseen auch für Segelboote der Sportbootführerschein Binnen “unter Segel”, vorgeschrieben

Theorie
Die Behandlung der Themen zur Segeltheorie, Seemannschaft, Wetter- und Rechtskunde erfolgt in abgeschlossenen Kursen meist parallel zur Praxis. Qualifizierte Segellehrer mit DSV-Lizenz vermitteln die Ausbildung in unserem Schulungsraum “Bilge” in der Willy-Brandt- Gesamtschule nach aktuellen Standards.

Knoten
In kleinen Gruppen zeigen und üben wir an einer Knotenbahn alle “Seemannsknoten”,  die in der Prüfung verlangt werden.

Praxis
Zur praktischen Segelausbildung stehen uns 4 offene Kielschiffe ( Jollen ) zur Verfügung. Die Ausbildung wird am Mahnensee bei Rees meist in einem Wochenkurs durchgeführt mit anschließender praktischer Prüfung. Die Unterkunft wird vom Ausbilder oder von den Schülern in Eigenregie organisiert.

Motor
Der Motorteil wird auf dem Kutter Marika der Marinekameradschaft in 2er oder 4er- Gruppen mit Ausbildern auf dem Rhein-Herne-Kanal Hafen Bottrop durchgeführt.
Wir steuern nach Sichtzeichen, üben das Wenden, Rückwärtsfahren, ”Boje-über-Bord” Manöver, Anlegen und Ablegen, Festmachen und alle weiteren Prüfungsmanöver die für den amtl. Motor-Binnen erforderlich sind. Änderungen zum Ablauf der Praxis spricht der Lehrgangsleiter mit den Teilnehmern je nach Wetterlage ab.

Konditionen
Auf Anfrage beim Lehrgangsleiter Roland Gillar: Kontakt

Motorkutter Marika

Kutter04m Seit März 1995 ist das ehemalige Bei-/Rettungsboot vom außer Dienst gestellten Tender „Lech“ im Besitz der MK-Bottrop. Am 29.08.98 ist der Kutter im Stadthafen Essen/Bottrop – Rhein-Herne-Kanal KM 16,8 – ins Wasser gekommen.
Innerhalb von 3 Jahren hatte die MK den aus Beständen der Bundesmarine erworbenen Kutter mühevoll restauriert.
Die “Marika” dient nun u.a. der maritimen Ausbildung der Vereinsjugend sowie der praktischen Ausbildung bei dem Erwerb der von der MK angebotenen Sportbootführerscheine.

Um Liegegebühr und Instandhaltung des Kutters finanzieren zu können, bieten wir auch Kurz- bzw. Tagesausflüge für Gruppen an. Erfahrene Skipper mit “Seefahrts-Vergangenheit” zeigen Ihnen die schönen Seiten des Rhein-Herne-Kanals. Wir bringen Sie z.B. ins Centro-Oberhausen, zur Ruhr oder auch zum Schiffshebewerk Henrichenburg. Je nach Kurs sind auch Schleusungen inbegriffen. Beliebtes Tagsziel ist der Biergarten an der Künstlerzeche Unser Fritz in Herne. Bei Interesse weiter zu Kalender und Anfrage

Taufe
Im Rahmen eines Hafenfestes und unter stimmungsvoller Intonierung eines Shanty-Chores wurde der Kutter am 19.09.98 durch die Gattin des Oberbürgermeisters auf den Namen “Marika” getauft. Nachdem die Sektflasche an der Reling zerborsten war, startete die “Marika” mit dem 1. Vorsitzenden Roland Gillar am Ruder und prominenter Besatzung zu ihrer Jungfernfahrt

technische Daten des Originals

  • Typ Motorkutter Kl.947 Marinekutter 2. Klasse (wikipedia)
  • Baujahr: 1969
  • Baumaterial: GFK
  • Länge ü. alles: 8,5m
  • Breite: 2,4m
  • Tiefgang: 1,2m
  • Höhe ü. Wasser: 1,8m
  • Maschine: 3 Zyl. 4 Takt. Luftgekühlt
  • Motorhersteller: Güldener
  • Leistung: ca. 25 PS
  • Brennstoffvorrat: ca. 50 ltr. Diesel
  • Brennstoffverbrauch: ca. 2 ltr./h bei 1000 U/min.
  • Personenzahl: max: 20 Pers.

Umbau
Im Frühjahr 2005 wurde der alte Motor und die gesamte Elektrik entfernt. Der neue Motor (s.u.) wurde “marinisiert”, die Elektrik erneuert, eine Logge und ein neuer Steuerstand eingebaut. Nach einigen Probefahrten und den dazugehörigen Feineinstellungen konnte der Kutter dann wieder für die Vereinsarbeit eingesetzt werden.

neue Maschine

  • VW-Golf Diesel (Industrie) 75 PS
  • Vierzylinder-Diesel-Reihenmotor mit Wirbelkammer
  • Verteilereinspritzpumpe mit Verstellregler und elektrischer Abstellvorrichtung.
  • Flüssigkeitskühlung mit geschlossenenem Überdrucksystem und Ölkühler im Wasserstrom